»Meine Spezialität ist
das Besondere.«

Juli Gudehus

Riesenkonfetti

Sie sind über­di­men­sio­nal, sie sind impo­sant, sie sind spek­ta­ku­lär. Setz die­se Punk­te auf Dei­ne Tages­ord­nung: am Früh­stücks­tisch, am Arbeits­platz, an Wän­den und Fens­tern, auf Böden und Möbeln – hier und da eine Pri­se gute Lau­ne. Es kann manch­mal so ein­fach sein.

Wenn Du rich­tig vie­le Rie­sen­kon­fet­ti hast, kannst Du Yayoi Kusa­ma mit einer Total­raumin­sze­nie­rung huldigen.

Im Ita­lie­ni­schen wird übri­gens bei beson­ders gro­ßen Din­gen ein »-one« ange­hängt, zum Bei­spiel panet­to­ne für gro­ßes pane (Brot), naso­ne für eine gro­ße naso (Nase) oder can­no­ne für eine gro­ße can­na (Rohr). Inso­fern könn­te ich mein Rie­sen­kon­fet­ti auch con­fet­to­ne nen­nen. Aber Kon­fet­ti heißt auf Ita­lie­nisch nun mal coriandoli!