»Meine Spezialität ist
das Besondere.«

Juli Gudehus

jetzt & bald

Kürz­lich habe ich ein zeit­ge­mä­ßes Tra­di­ti­ons­ge­bäck erfun­den. Für (ab nächs­te) Sil­ves­ter – mehr dazu gegen Mit­te die­ses Jah­res. Außer­dem habe ich zwei Sche­ren­schnit­te erschaf­fen, als Memo an mich selbst – und als Pen­dant: Rie­sen­kon­fet­ti!!! 

Der­zeit brin­ge ich Wert­stoff zum blü­hen, arbei­te zugleich an einer Tas­sen-Edi­ti­on und an Expo­sés für zwei Ausstellungskonzepte.

Mei­ne Ant­wort auf die Fra­ge »Was ist Design?« erscheint in der März-Aus­ga­be der form. Ein Text über Nähe erscheint im Früh­jahrs­pro­gramm­heft des Design­fo­rum Tirol.

Mei­ne »Gene­sis« sowie Tei­le mei­nes Zei­chen­ar­chivs sind bis April 2021 zu Gast in der Aus­stel­lung »Pik­to­gram­me, Lebens­zei­chen, Emo­jis – Die Gesell­schaft der Zei­chen« des Leo­pold-Hoesch-Muse­um Düren und anschlie­ßend bis Sep­tem­ber 2021 im Muse­um für neue Kunst Frei­burg. Im Zuge des­sen gab es im Janu­ar eine inspi­rie­ren­de vir­tu­el­le Minia­tur-Kon­fe­renz, auf der eini­ge der Aus­ge­stell­ten über ihre Arbeit spra­chen. »Icon spell – Schwar­min­tel­li­genz als Tur­bo­la­der einer visu­el­len Welt­spra­che« war das The­ma mei­nes Vortrags.